Für Hundewelpen ist es heute schon völlig normal in die Welpen-Spielgruppe zu gehen und einen Junghunde-Kurs zu machen. Doch was ist mit Katzen – müssen die gar nichts lernen oder erzogen werden?

Das geht doch nicht – Katzen erziehen!

Oder vielleicht doch?

Vor allem für Katzen, die sehr eng mit dem Menschen zusammen leben und sich mehr an die menschlichen Bedürfnisse und Lebensbedingungen anpassen müssen, als sich ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten, ist ein bisschen Erziehung sehr sinnvoll! Und dabei geht es überhaupt nicht darum, dass die Katze ein Kommando zackig befolgt …

Im Katzenkinder-Garten können Jungkatzen – und ihre Besitzer – lernen, was für ein ganzes Katzenleben von Bedeutung sein kann.

Dazu gehören zum Beispiel: 

  • sich entspannt und gerne hochheben lassen
  • problemlos und ohne Stress in eine Transportbox einsteigen
  • sich kämmen und bürsten lassen
  • ein Brustgeschirr und Leine tolerieren (… man kann nie wissen)
  • sich eine einfache Untersuchung gefallen lassen

und das Allerwichtigste:

  • wie geht Lernen!

Skyboy-Startbox-impDenn, wenn eine Katze einmal das Prinzip verstanden hat, wie wir Menschen ihr etwas beibringen, dann funktioniert erfolgreiche Erziehung ein ganzes Leben lang.

In den ersten Lebenswochen lernen Katzen extrem leicht und schnell, sie sind an allem interessiert und neugierig – diese Zeit gilt es auszunützen, um einer Jungkatze einen möglichst weiten Horizont und viele Erfahrungen zu vermitteln. Denn eine Katze mit vielen Lernerfahrungen tut sich einfach leichter im Leben! Und es ist schade, dieses enorme Lernpotential ungenützt zu lassen, anstatt es für eine bessere Katze-Mensch-Beziehung zu nützen.

Und auch Sie als Besitzer dürfen im Katzenkinder-Garten natürlich einiges lernen!

Zum Beispiel, dass

  • erziehen von ZIEHEN und nicht von DRÜCKEN kommt!

Dazu kommen noch

  • wie lernt eine Katze
  • wie kommuniziert sie mit uns Menschen und anderen Katzen
  • Sicherheit in Haus und Garten
  • wie spielt man richtig mit Katzen
  • natürlich alle Fragen rund um Futter, Kratzmöglichkeiten, Katzenklo & Co

Welche Jungkatzen dürfen in den Kindergarten?

  • Der Katzenkinder-Garten ist nur für die Altersgruppe von 8 bis 14 Wochen geeignet
  • Die Kitten müssen mindestens eine Impfung haben, klinisch gesund und frei von Parasiten sein (tierärztliche Bestätigung erforderlich!)
  • Die Jungkatzen sollen hungrig sein – also vorher nicht füttern!
  • Die Gruppengrösse ist auf 1-4 Jungkatzen beschränkt
  • Für gestresste oder ängstliche Kitten sind individuelle Termine besser geeignet

Was mitbringen?

  • Impfpass und tierärztliche Bestätigung
  • eine Transportbox
  • Brustgeschirr und Leine (falls vorhanden)
  • eventuell Lieblingsleckerbissen
  • eine Decke oder Polster zum bequem am Boden sitzen


Wann und wo sind die Kindergarten-Stunden?

Je nach Interesse Donnerstag abend ab 18 Uhr – Terminvereinbarung erforderlich.
Der Katzen-Kindergarten findet in meiner Praxis in der Kremstalstrasse 53/1/2 statt.

Was kostet der Kindergarten-Besuch?

Eine Doppel-Einheit dauert je nach Teilnehmeranzahl 0,5 – 1 Stunde und kostet 55,- Euro.
Der Katzen-Kindergarten geht über 2 Einheiten. Weitere Einzelstunden können natürlich gerne individuell vereinbart werden.

Kinder sind willkommen, wenn sie freundlich mit Katzen spielen und eine eigene Aufsichtsperson für sie dabei ist.

Auch wenn Sie noch keine eigene Katze haben oder Ihre schon älter als 16 Wochen ist, sind Sie natürlich herzlich eingeladen die Kitten zu bespielen.