Streunende Katzen aufnehmen – ja oder nein – das ist die Frage?

Zunächst sollten Sie natürlich alles daran setzen und versuchen, einen Besitzer ausfindig zu machen – Tierheime und Tierärzte informieren, Zettel aushängen, Nachbarn befragen.

Wenn es keinen Besitzer gibt, hilft der einfache Grundsatz bei der Entscheidung weiter: Wer eine besitzerlose streunende Katze füttert muss sie auch kastrieren lassen.

Aus der „armen kleinen Katze“, die aus Mitleid gefüttert wird, ist im ersten Jahr schon eine „süsse kleine Familie“ geworden und im Nu haben Sie eine vierzehnköpfige unüberschaubare Grossfamilie im Garten! Ich empfehle, eine kleine Nachbargemeinschaft zu bilden – meistens füttern ja mehrere – und die Kastrationskosten gemeinsam zu tragen ehe das Problem unüberschaubar wird.

[Weiterlesen – PDF]