Im hohen Norden von Finnland

Ich bin den Startlöchern für eine neue aufregende Tour: querfeldein durch die letzten Wildnisregionen Europas im höchsten Norden von Finnland – zu Fuss und mit dem Packraft.

 

Die Tour beginnt gleich direkt am Flughafen von Ivalo, wo ich nur die paar Meter zum Ivalojoki gehen muss, um mit dem Packraft die letzten Mäander des Ivalojoki hinunterpaddle, bevor er in den Inarisee mündet. Kurz vor der Mündung werde ich allerdings aussteigen um über eine kleine Halbinsel in einen Seitenarm des Inarisees zu wandern und von da aus geht es auf dem Wasser rund zwei Tage bis ins Samidorf Nellim, ganz nahe an der russischen Grenze.

Kurz hinter Nellim beginnt ein Wanderweg im trinationalen Pasvik Park – durch Wald und Sumpf, vorbei an jeder Menge Seen, auf denen ich nach Bedarf paddeln kann, wenn ich vom Gehen Abwechslung brauche.

Nach einem kurzen Abstecher an die Dreiländerecke Finnland – Russland – Norwegen geht es in der Vätsäri Wildnis entweder an der finnisch-norwegischen Grenze Richtung Norden oder – wenn das zu schwierig wird, etwas weiter westlich an den Seen entlang bis Sevettijärvi, einem weiteren kleinen Samidorf.

In Sevetti werde ich dann mein Futterpaket abholen und die Wanderung Richtung Norden weiter fortsetzen. In der Kaldoiaivi Wildnis geht es zuerst den Nätäämöjoki flussabwärts – je nachdem wie wild das Wasser ist entweder im Boot oder doch lieber zu Fuss. Nahe der norwegischen Grenze geht es wieder zu Fuss auf dem Saamenpolku weiter und dann Richtung Nordwesten bis zum Ylä-Pulmanki. An diesem kleinen See beginnt der Pulmankijoki, den ich entlang wandern und sobald es möglich ist auch paddeln werde – bis in den Pulmankijärvi, der ganz viel früher einmal ein Fjord der Barentssee war. Heute sind es noch ungefähr 30 km in Norwegen bis man ans Meer kommt – und vielleicht geht sich von Nuorgam, dem Ziel meiner Tour – ein kleiner Abstecher dorthin aus.

Ab Nuorgam, dem nördlichsten Puntk der EU geht es wiede rmit dem Bus zurück Richtung Inari und dann zum Flughafen nach Ivalo.

Soweit der Plan – mal sehen, was das richtige Leben bringt: Life is what happens while you make other plans.

Die Wetterlage sieht für Ivalo ab nächster Woche nicht ganz schlecht aus – Nordsommer eben:

Hoffentlich gelingt die Verbindung dieses Jahr, um meine Wanderung über den Spot Messenger live zu verfolgen: Finnland.

> weiter 


 

9 Kommentare

  1. That looks like an excellent trip. Lake Inari is one of the main reasons I was thinking of getting a packraft. I’ve been to Nellim – it’s an odd little place… it’ll be interesting to see what you find there 🙂

  2. Die Tour beginnt spannend – Landen in Berlin bei Gewitter und heftigem Wind, daher neuerlichem Durchstarten und einer Sightseeing-Runde ueber Berlin, und dann fehlte nach beinahe 2 Stunden Verspätung in Helsinki angekommen auch noch mein Gepäck.
    Auch am nächsten Tag wusste noch niemand, wo mein Rucksack liegengelassen wurde, aber vermutlich schon in Wien.
    Mit Piia hatte ich einen wuinderschönen Paddeltag mit anschliessender Sauna und Baden im See.
    Freitag frueh wear dann auch mein Rucksack in Helsinki und ich habe ihn gleich neuerlich eingecheckt!
    Vom Flughafen zu Fuss und bis zum Gewitter auch mit dem Packrfat am Ivalojoki.
    Nun bin ich im Husky Guesthouse, mitten im Wald umgeben von 150 Hunden – und morgen geht es endgueltig in die Wildnis
    Vorher gibt es Sauna und eine letzte Dusche!

  3. Hi Sabine,

    das hört sich nach den Anfangsschwierigkeiten doch schon mal gut an!

    Ich bin unheimlich gespannt auf deine Erlebnisse und wünsche dir eine wunderschöne Tour.

    Gerald

  4. Wir sind auch schon ganz neugierig, wie es weitergeht. Hoffentlich spielt das Wetter mit. Wir freuen uns schon auf die Bilder und Berichte.

  5. Kurzer Zwischenbericht: bin gut in Sevettijärvi angekommen – Wetter meistens perfekt, heute 26 C und strahlend blauer wolkenloser Himmel. Landschaftlich eine echte Herausforderung – die Rentiere kennen immer noch den besten Weg, auch wenn das im Slalom ist.
    Nach zwei Ruhetagen und Sauna! 🙂 geht es morgen mit frischer Verpflegung weiter nach Norden!

  6. /Users/henningbossow/Desktop/IMGP5166.jpg
    Hi Sabine,
    Nachdem wir Dich am Kessijärvi haben ziehen lassen (für die Mitleser: wir haben Sabine zufällig in finnisch Lappland getroffen und sind einige Kilometer gemeinsam gelaufen) waren wir am nächsten Morgen bei 7° etwas besorgt um Deine Witterungsbedingungen. Schön zu lesen, dass Du heil durchgekommen bist und das Wetter wieder angemessen wurde. Wir sind leider wieder daheim in D – Dir eine weiterhin schöne Tour wünschen Regina, Henning & Kissa

  7. hi,
    there were no more nasty surprises during my last kilometers to Nuorgam, maybe because I wasn’t fishing? 🙂 While waiting for my bus to arrive I saw sopulis cross the road maybe 5000 times. So they were just as common in the village as in places without any people nearby. Unreal.

    Hope your rafting goes well…

  8. I am well and happy in Inari now – resupply for some food, sauna ;)) and prepare the next few days hiking and paddling! Weather seems perfect, a bit too windy to paddle at the big lake right now …

  9. hi again,
    my previous comment was a bit optimistic. Went to see doctor on Tuesday and got one week of sick leave. Next week I’ll know more…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwölf + 18 =

CAPTCHA *